Autoversicherung mit Rabattschutz für stabile Beiträge trotz Schadensmeldung

Wer viele Jahre unfallfrei Auto fährt, wird von der Versicherung dafür mit einer Verbesserung der SF-Klasse belohnt. Alternativ schützt eine Autoversicherung mit Rabattschutz vor einer Rückstufung mit finanziell nachteiligen Folgen. Einerseits kann sich bei einem guten Vertrag Versicherungstreue lohnen. Möglich ist es aber auch, eine weniger günstige Versicherung zu kündigen und vorher Alternativen beim Rabattschutz und den Vertragsklauseln anderer Anbieter zu vergleichen.

Schadensfreiheitsklasse zur Beitragsberechnung

Umsichtiges Fahren belohnen Versicherungsanbieter mit einer günstigen Einstufung der Schadensfreiheitsklasse. So staffeln sich die Einstufungen bei allen Anbietern:

  • SF M, 0 und 1/2: Fahranfänger, Fahranfänger mit Schadensmeldung, Erstversicherer eines eigenen Autos, junge Fahrer (begleitetes Fahren) ab 17 Jahre, selbst verschuldete Unfälle von SF 1-Versicherten
  • SF 1 und höher: Fahrer mit zunehmender Fahrpraxis und zunehmender Zahl unfall- bzw. schadensfreier Fahrjahre
  • Die günstigsten Schadensfreiheitsklassen sind SF 31 bis SF 35/36, für die Sie nur noch 20 % des Beitragssatzes zahlen müssen

Melden Sie einen Schaden, den die Versicherung reguliert, werden Sie wieder in die nächstschlechtere SF-Klasse zurückgestuft und zahlen im kommenden Versicherungsjahr mehr Beiträge. Eine solche Rückstufung ist übrigens ein Grund, aus welchem Sie per Sonderkündigung Ihre bisherige Autoversicherung kündigen können.

Unterschied zwischen Rabattschutz und Rabattretter

Der Rabattschutz zur KFZ-Versicherung ist eine kostenpflichtige Zusatzoption. Sie können damit ab einer bestimmten SF-Klasse verhindern, dass Sie nach einer Schadensregulierung zurückgestuft werden. Anders als der Rabattretter können Sie den Rabattschutz immer wieder anwenden.

Den Rabattretter bieten Versicherungen vor allem treuen Eigenkunden an. Neuverträge enthalten diese Klausel gar nicht mehr, Altverträge frühestens ab SF-Klasse 30, bei einigen Versicherern ab SF-Klasse 25. Falls Sie Ihre bisherige KFZ-Versicherung kündigen, werden Sie mit dem bisher gültigen Rabattretter bei der neuen Versicherung trotzdem zurückgestuft. Deshalb ist der Rabattschutz zur Autoversicherung die bessere Lösung auf lange Sicht für Ihre Beitragsentwicklung.

Mit dieser Option vermindert sich zwar der Beitrag nach einer Schadensregulierung für das neue Versicherungsjahr nicht, er steigt aber auch nicht. Außerdem fällt die Besserstufung nach einem folgenden, unfallfreien Jahr besser aus, weil vorher keine Rückstufung gemacht wurde.

Beitragssenkende Faktoren bei der Autoversicherung mit Rabattschutz sind generell:

  • Sie führen Ihre Autoversicherung mit Rabattschutz für mehrere Versicherungsjahre beim gleichen Versicherungsanbieter fort.
  • Sie fahren für lange Zeit unfallfrei und verzichten bei kleinen Schäden auf eine Schadensmeldung.
  • Sie überschreiben Ihre bisher erlangten SF-Prozente auf einen anderen Versicherungsnehmer Ihres Fahrerkreises bzw. in Ihrer Familie.
  • Sie bleiben mit der Kfz-Haftpflichtversicherung und mit der Vollkaskoversicherung für mehrere Versicherungsjahre beim gleichen Anbieter.

Mit diesen Angeboten zur Beitragssenkung möchten sich Versicherungsanbieter natürlich ihre Stammkunden möglichst lange erhalten und zugleich zum umsichtigen, also finanziell günstigen Fahren animieren. Jedoch entstehen Schäden am Fahrzeug oft auch ohne eigenes Verschulden. Sowohl Fahranfänger als auch routinierte, langjährige Autofahrer können also nicht immer alle Aspekte für eine Beitragssenkung nutzen.

Dann lohnt eine Kündigung der Autoversicherung

Haben Sie im Altvertrag den Rabattretter eingesetzten Rabattretter „aufgebraucht“, dann müssen Sie anschließend Ihre laufende KFZ-Versicherung um einen Rabattschutz erweitern, um nicht zurückgestuft zu werden. Enthält Ihr Altvertrag die „Retter-Regelung“ gar nicht, dann sollten Sie einen möglichen Neuvertrag nach den genannten Details vergleichen.

Schränkt Ihr bisheriger Anbieter die SF-Beibehaltung ohne Beitragserhöhung ein, dann haben Sie das Recht zur Kündigung der Autoversicherung immer einen Monat vor Ende des laufenden Versicherungsjahres oder nach Eingang einer Ankündigung der Beitragserhöhung. Prüfen Sie aber vor einem Wechsel gründlich, welche Bedingungen andere Anbieter an den Rabattschutz knüpfen!

Verträge, die auf den ersten Blick besonders beitragsgünstig erscheinen, schränken gelegentlich die Schadensregulierung ein oder gewährleisten den Rabattschutz gegen andere, schlechtere Bedingungen. Letztendlich haben Sie eine gute Versciherung mit Rabattschutz abgeschlossen, wenn Sie und Ihr Fahrerkreis auf lange Sicht von stabilen Beiträgen trotz einer bestimmten, jährlich möglichen Schadensmenge profitieren.